Schwäbisch Hall

Warum heißt Schwäbisch Hall “Schwäbisch”, obwohl es im fränkischen Siedlungsgebiet liegt?
Die Benennung der Stadt resultiert aus intensiven Konflikten der Reichsstadt mit dem Landgericht Würzburg im 14. und 15. Jahrhundert, das die Zuständigkeit für die Stadt trotz des “Privilegium de non evocando” (Befreiung von fremden Gerichten) von 1276 beanspruchte. Um die Ansprüche des Landgerichts abzuwehren, betonte man seitens des Haller Rates, die Stadt heiße Schwäbisch Hall und liege auf schwäbischem Erdreich (so 1442). Ein formeller Beschluss, in offizellen Schreiben stets den Namen “Schwäbisch Hall” zu verwenden, datiert von 1489. Nach dem Ende der Reichsstadtzeit 1802 hieß die Stadt nur “Hall”, der heutige Name wurde erst 1934 offiziell festgelegt. Trotz ihres Namens liegt die Stadt im fränkischen Siedlungs- und Sprachgebiet. Die “Sprachgrenze” zum Schwäbischen verläuft etwas südlich im Raum Gaildorf – Ellwangen.

Weitere Fragen zur Stadtgeschichte von SHA …

 Schwäbisch Hall 12.2.2012